Stadtbetrieb-Frechen

Laubbeseitigung auf Straßen und Gehwegen

Die Reinigungspflicht für die Gehwege ist nach der Straßenreinigungssatzung der Stadt Frechen auf die Anlieger übertragen. Die Laubbeseitigung vom Gehweg inklusive der Entsorgung des Laubes ist daher von den Anliegern durchzuführen. Es ist nicht gestattet, das anfallende Laub auf die Straße zu kehren.

Die Entsorgung kann zum einen über die angebotene Biotonne erfolgen; auch kann das Laub samstags zwischen 9 und 14:00 Uhr beim Stadtbetrieb Frechen (Wertstoffhof) kostenlos angeliefert werden.

Der Stadtbetrieb Frechen führt im Auftrag der Stadt eine regelmäßige maschinelle Straßenreinigung entsprechend der im Straßenreinigungsverzeichnis festgelegten Reinigungszyklen durch. Es besteht jedoch kein Anspruch darauf, dass eine Straße wegen starkem Laubbefall mehrmals hintereinander befahren wird.

Laub aus privaten Gärten darf nicht im Rahmen der maschinellen Reinigung zur Beseitigung bereitgestellt werden.

Ausführliche Informationen zum Thema Straßenreinigung sind im Internet unter www.stadt-frechen.de veröffentlicht; ebenso liegt eine Informationsbroschüre kostenlos an der Rathaus-Information aus.

Stadtbetrieb-Frechen Indivuell Zum individuellen Abfallkalender
Wir über uns

Erfolgreiches Zertifzierungsverfahren 2014 Wir über uns

Erfolgreiches Zertifzierungsverfahren 2014

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb muss sich der Stadtbetrieb einem jährlichen Audit unterziehen. Wie in allen Jahren seit der erstmaligen Zertifizierung verlief auch das diesjährige Verfahren erfolgreich. Ohne jegliche Einschränkung konnte die Stadtbetrieb Frechen GmbH auch weiterhin nachweisen, dass alle Anforderungen nach Entsorgungsfachbetriebeverordnung erfüllt werden und daher nach § 56 KrWG die Bezeichung "Entsorgungsfachbetrieb" weiter zu tragen ist.

Zertifikat 2014.pdf

Artikel vom: 15.07.2014

Wir über uns

Die Stadtbetrieb Frechen GmbH wurde am 1. Juni 2004 als "Public Private Partnership" von der Stadt Frechen und der RETHMANN Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG, Region West (heute REMONDIS GmbH), gegründet. Für diese Partnerschaft war der städtische Eigenbetrieb „Entsorgungs-, Bau- und Servicebetrieb der Stadt Frechen“ zum 1. Januar 2004 in die „Stadtbetrieb Frechen GmbH“ umgewandelt worden. RETHMANN brachte seine Niederlassung Hürth in das neue Unternehmen ein und erwarb 49 Prozent der Gesellschaftsanteile. Die Stadt Frechen hält  51 Prozent der Anteile.

Der Stadtbetrieb unterliegt den Beschränkungen des § 107 GO NW. Im kommunalwirtschaftlichen Anzeigeverfahren ist dem Betrieb die Ausführung von Leistungen insbesondere auf den Geschäftsfeldern

  • gewerbliche Abfallentsorgung,
  • kommunale Abfallentsorgung (Restmüll, Bio-Tonne, Papiertonne, Sperrmüll),
  • Friedhofswesen einschließlich Bestattungsdienst,
  • Grünflächenunterhaltung einschließlich Anlagen in Kindergärten und Schulen,
  • Spielplatzpflege einschließlich Kindergärten und Schulen.
  • Kanal- und Gewässerunterhaltung,
  • Straßenbeleuchtung, Wartung und Instandsetzung,
  • Straßenreinigung einschließlich Winterdienst,
  • Straßenunterhaltung,
  • Wartung und Instandsetzung kommunaler Gebäude,
     

genehmigt worden.

Die Stadtbetrieb Frechen GmbH ist damit sowohl ein kommunaler Dienstleister für die Stadt Frechen als auch ein gewerblicher Dienstleister für alle Bürger und Unternehmen. Nur in der Straßenunterhaltung und Straßenbeleuchtung ist der Betrieb bei seiner Geschäftsausübung auf das Stadtgebiet Frechen begrenzt.